Gelb, gelb, gelb sind alle unsre Häuser

Eine Woche, zwei Neuigkeiten. Erstens hat Bonava (an den neuen Namen der bisherigen NCC habe ich mich noch immer nicht so recht gewöhnt) uns die nächste Rechnung zukommen lassen. Laut dieser sind die Fenster fertig, das Dach sowie die Dachrinnen. 12,6 Prozent des Kaufpreises werden nach MaBV dafür fällig, ein stattliches fünfstelliges »Sümmchen« – klarer Fall für unsere Bank also. ;)

Und wie das so ist mit Traditionen: Man soll sie bekanntlich wahren. Die dritte Rechnung, das dritte Mal, dass unsere Bankberaterin im Urlaub ist. [Unverständlich gemurmelten Fluch bitte hier vorstellen.] Okay, zugegeben, von Urlaub stand in der Abwesenheitsnachricht nichts, es könnte genauso gut eine Schulung sein … die übers Wochenende geht … bis einschließlich Montag … ach, lassen wir das. Ist jedenfalls alles kein Problem: Zum Zahlen der Rechnung bleibt diesmal auch nach ihrer Rückkehr genug Zeit. Doof wäre nur, wenn wir kurz vor knapp doch noch mal zur Baustelle flitzen müssten, um bessere Fotos für die Bank zu knipsen.

Und damit wären wir auch bei der zweiten Neuigkeit, die sich nachfolgend in Bildern bestaunen lässt. Die Fassade ist nämlich fertig verputzt und gestrichen, womit wir nun auch endlich ein farbiges Haus haben. Und – Überraschung – es ist gelb! ;) Na gut, wirklich überraschend wäre eine gänzlich andere Farbe gewesen (ich träumte neulich von einem grün-lila-farbenen Haus), aber zumindest über den Gelbton ließ sich bisher spekulieren. Unser Haus ist farblich jedenfalls irgendwo zwischen dem Traum aller Rapskäfer und Eierschalenbeige angesiedelt. Nennen wir es der Einfachheit halber … gelb.

Advertisements

2 Gedanken zu “Gelb, gelb, gelb sind alle unsre Häuser

  1. Salut, Thomas.
    Im modernen Bankenwesen wird die Anwesenheit von Personal nicht überschätzt – außer jatzt bei Bonizahlungen für das Managment, versteht sich.
    Tatsächlich geht bei den Instituten der Geldversesung eher die Vorstellung flanieren, dass der zahlende Kunde auch selber die Arbeit machen kann.

    Gelb ist derzeit gern angesagt, wobei mir das Maisgelb am heimeligsten erscheint. Wichtig aber – es geht fix voran! 😷
    Wie ich sehe halten ordentlich gewachsene Bäume die Wache an der Frontseite.

    bonte

    • Hallo RoM,

      ja, das Bankmanagement ist ja so ’ne Sache für sich. Da nehmen sich die Banken vermutlich auch nichts und überhaupt hackt eine Krähe der anderen bekanntlich ja kein Auge aus. Unsere Bankberaterin ist allerdings eher von der zuverlässigen Sorte. Ich hab sie als sehr kompetent empfunden, und dass irgendwie immer dann die Rechnungen eintrudeln, wenn sie nicht im Büro ist, ist wohl einfach Pech. Ist dann erst mal die letzte Rechnung beglichen, läuft’s ja sowieso eher nebenher mit der Finanzierung, und dann hat sich’s auch mit den kleinen Ärgernissen aufgrund ablaufender Zahlungsfristen. :D

      Mit Maisgelb meinst du vermutlich das neben unserem, also die Rapskäfervariante? Ja, den Farbton mag ich auch sehr gern. Der ist schön warm. Aber gut, von innen sieht man davon eh nichts. Leider haben wir keinen Baum direkt vor der Tür. Hätte ich nichts dagegen gehabt, zumal dann wenigstens im Sommer unser Badezimmerfenster verdeckt gewesen wäre. Nun, man kann wohl nicht alles haben.

      Viele Grüße
      Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.